Archive for ‘Marketing’

16. Januar 2010

Finanzierung und Förderung von deutschen Unternehmen in Tschechien

Die Deutsch-Tschechische Kammer für Wirtschaftsbeziehungen (DTKW) aus Prag und die Münchner Inline Sales GmbH, ein Unternehmen zum Business Development Outsourcing in Marketing und Vertrieb, vereinbaren eine strategische Kooperation zur Bereitstellung von umfassenden Finanzierungs-, Vertriebs- und Marketingleistungen für deutsche Unternehmen, die in der Tschechischen Republik ihre Geschäftstätigkeit aufbauen oder erweitern wollen. Desweiteren haben Unternehmen aus Osteuropa über diese Kooperation die Möglichkeit, ihren Vertrieb auf Deutschland auszuweiten. Erste Mitglieder der Kammer werden derzeit in Deutschland und der Tschechischen Republik in Business Development, Vertrieb und Marketing unterstützt.

Die DTKW bietet heute ihren Mitgliedern bzw. den Mitgliedern von Kooperationspartnern ein weites Dienstleistungsportfolio an.

Dazu gehören zum Beispiel:
– DTKW-Programm „Aktiver Markttest“
– DTKW-Programm „Aktive Messeteilnahme“
– Informationen über potentielle Geschäftspartner
– Unterstützung in Marketing und Vertrieb
– Logistische Unterstützung
– Lokale Beratung und Vertretung
– Unterstützung in Rechts- und Steuerfragen
– Arbeitsgruppen
– Weiterbildung

Mitglieder der DTKW profitieren darüber hinaus von den engen Bindungen der DTKW mit der tschechischen Regierung. Finanzierungs- und Förder-Möglichkeiten für deutsche Unternehmen stehen dabei maßgeblich im Vordergrund.

Advertisements
23. Dezember 2009

Jiří Kuliš neuer Generaldirektor der Messe Brünn

Der Vorstand der Veletrhy Brno, a.s. hat in einer außerordentlichen Sitzung beschlossen, Jiří Kuliš in die Funktion des Generaldirektors der Brünner Messe und Norbert Schmidt in die Funktion des Geschäftsführers für Handel zu berufen.

Jiří Kuliš studierte Wirtschaft an der Ökonomischen Hochschule in Prag mit Schwerpunkt Außenhandel. Von 1976–1992 war er in unterschiedlichen führenden Positionen bei der Messe Brünn tätig, von 1992–2005 war Kuliš als Leiter der diplomatischen Mission der Tschechischen Republik in Neuseeland tätig, danach Handelsrat für Australien und Neuseeland, Handels- und Wirtschaftsrat der Tschechischen Republik in Japan und in den USA.

Ab 2006 wirkte er als externer Berater der Geschäftsführung der BVV für Internationalisierung. Jiří Kuliš spricht Deutsch, Englisch und Russisch.

Norbert M. Schmidt studierte an der technischen Hochschule, die er als Bautechniker (Ingenieur) beendete. Er ist seit 1992 bei der Messe Düsseldorf tätig, von 1993-1999 als Projektmanager. Im Jahr 2000 wurde er mit der Gründung eines Joint-Ventures zwischen der Messe Düsseldorf und der Kölnmesse als Projektleiter beauftragt. Im Jahr 2001 übernahm er die Geschäftsführung des Joint-Ventures CIDEX Trade Fairs Pvt. Ltd. in Indien. Mit Wirkung vom 1. Januar 2004 wechselte er als Geschäftsführer zur OOO Messe Düsseldorf Moskau. Herr Schmidt ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

151,5 Mio. Verlust für Messe Brünn, Verkauf der Halle D

Am wirtschaftlichen Ergebnis des Jahres 2009 zeigte sich erheblich der Einfluss der globalen Wirtschaftskrise, insbesondere auf die exportorientierte Wirtschaft der Tschechischen Republik. Dies beeinflusste maßgeblich das wirtschaftliche Ergebnis der Aktiengesellschaft Veletrhy Brno. Der Verlust 151,5 Mio. Kč betragen. Auch in den kommenden zwei Jahren rechnet die Gesellschaft mit einem Verlust – im Jahr 2010 in Höhe von 119,7 Mio. Kč, 2011 in Höhe von 32 Mio. Kč. Aus mittelfristiger Sicht sind erst ab 2012 positive Wirtschaftsergebnisse zu erwarten.

Der Vorstand der Gesellschaft hat in der ausserordentlichen Sitzung den Verkauf der Halle D an den Kreis Südmähren beschlossen. In der Halle D wird das Mährische Zentrum der Wissenschaften entstehen.

15. Dezember 2009

Nahrungsmittelmesse SALIMA Brünn 2010 – eine Leistungsschau regionaler Produkte

Die Organisatoren der Brünner Nahrungsmittelmesse SALIMA setzen 2010 ganz auf Produkte aus der Region. Trotz Krise haben bereits zahlreiche Unternehmen für die im 2-Jahres-Rhythmus stattfindenden internationalen Messen der Nahrungsmittel und Nahrungsmitteltechnologien angemeldet. „In“ sind im kommenden Jahr Biolebensmittel und die ökologische Landwirtschaft.

Biologische Produkte aus den Regionen werden vom
2. bis 5. März 2010 am Brünner Messegelände zu sehen sein.

Der Name SALIMA steht 2010 für fünf Veranstaltungen: Neben der 27. internationalen Nahrungsmittelmesse auch die MBK (die 5. internationale Messe für Müllereiwesen, Bäckerei und Konditorei), die INTECO (die 24. internationale Messe für Laden-, Hotel- und Gaststätteneinrichtungen) und die VINEX (die 15. internationale Winzerfachmesse). „Erstmals werden diese vier Nahrungsmittelmessen durch die 26. internationale Messe der Verpackungsindustrie EMBAX ergänzt, eine schon lange angestrebte Kombination, stellen doch die Nahrungsmittelhersteller rund 70% der Abnehmer der Verpackungsindustrie“, freut sich SALIMA-Projektdirektorin Věra Menšíková bei der Vorab-Präsentation der Messen.

Wachstumschancen bei VINEX, regionalen Lebensmitteln und Bioprodukten

Besonders viel Potenzial wird bei der VINEX gesehen. Mit 18 Litern durchschnittlichem Weinkonsum pro Person liege Tschechien bei der Hälfte des Europaschnitts, zudem decken tschechische Winzer lediglich 50% des heimischen Bedarfs, erklärte Menšíková. Eine besondere Chance für die Winzer zur Profilierung sei auf der VINEX beim Wettbewerb „Gran Prix VINEX“ gegeben.

Als gut schätzt Menšíková auch die Wachstumsaussichten für regionale Lebensmittel und Bio-Produkte ein. Während regionale Lebensmittel durch eine aktuell laufende, öffentliche Kampagne gefördert werden sollen, hofft man bei Bioprodukten auf Wachstum durch die steigende Nachfrage. Biologische Lebensmittel stehen auch in Tschechien immer häufiger auf dem Einkaufszettel und gehören zu den am rasantesten wachsenden Kategorien im Lebensmittelhandel.

Österreichische Aussteller und Fachbesucher

Die Attraktivität der SALIMA für österreichische Aussteller und Fachbesucher sei auch 2010 wieder gegeben, ist Menšíková überzeugt. Als regionaler und gleichzeitig internationaler Treffpunkt der Branche (2008 waren 38 Länder vertreten) bieten die Messen News und Trends, Business Points für Austausch und Kooperationen sowie Seminare und Konferenzen (z.B. die internationale Konferenz über Perspektiven der Lebensmittelindustrie in Europa). Nicht zuletzt werden die regionale Küche und die Gourmetgastronomie den Besuchern nahegebracht. Auf österreichischer Seite sind bislang 28 Aussteller angemeldet. Die offizielle Beteiligung präsentiert sich auf 142 m² im Erdgeschoß der Halle C; Träger ist die Österreichische Außenhandelsstelle Prag in Zusammenarbeit mit der ecoplus, Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich und der Wirtschaftskammer Niederösterreich.

v.l.n.r.: Patrick Hartweg (Wirtschaftskammer Niederösterreich), Gabriele Forgues (ecoplus), Jiří Dorňák (Handelsrat Tschechische Botschaft Wien), Věra Menšíková und Hana Vildomcová (Messe Brünn SALIMA), Elisabeth Zöckl (PR-Vertetung der Messe Brünn in Österreich)

Außenhandel Österreich-Tschechien

Der Handel zwischen den beiden Nachbarn hat sich von Januar bis September 2009 ähnlich entwickelt wie der Außenhandel Tschechiens insgesamt (Tschechiens Export nach Österreich: -17,4%; Import: -23,2%; Handelsbilanzaktivum für Tschechien laut Angaben der Tschechischen Botschaft Wien bei ca. 22,1 Mrd. Kč). Gegen den Trend wuchsen der tschechische Lebensmittelexport nach Österreich sowie der Import sogar etwas an. „In der Krise muss man essen“, scherzt Jiří Dorňák, Handelsrat der Tschechischen Botschaft in Wien.

Auf das besondere Engagement niederösterreichischer Unternehmen wies Gabriele Forgues von ecoplus hin. Von vielen ausgezeichneten Lebensmittelherstellern und –händlern Niederösterreichs werde Tschechien als „erweiterter Heimmarkt“ gesehen. So kommen bei der SALIMA von den 15 österreichischen Ausstellern 12 aus Niederösterreich.

19. November 2009

Upload europeannews_04_2009

europeannews_Q4_2009 Format PDF, 923 KB